Header_fair_gehandelt

DINZLER Fair Gehandelt

Kaffee von Menschen für Menschen



Seit Jahren bezieht die Dinzler Kaffeerösterei ihre Kaffees auch direkt und fair im Ursprungsland, wodurch die Bauern erheblich mehr an ihrem Kaffee verdienen. Während der Großteil des Kaffeemarktes von Großplantagen durch Zwischenhändler bedient wird, sucht Dinzler den direkten Kontakt zu kleinen Plantagen und strebt dort langfristige Kooperationen an. Neben einigen zertifizierten Kaffees finden sich im Sortiment auch einige "nicht zertifizierte" Kaffees, die dennoch biologische Standards erfüllen und/oder von Dinzler fair gehandelt werden.

Das Dinzler Siegel "Fair Gehandelt"

Um diese "nicht zertifizierten" Kaffees zu würdigen und zu kennzeichnen, hat die Dinzler Kaffeerösterei das hauseigene Siegel "Fair Gehandelt" entwickelt.
Das Siegel steht für folgende Werte und Versprechen:

    Die Pflege der Kaffeestauden erfolgt traditionell von Hand, da Maschinen zu teuer sind und die Gebirgslagen keinen maschinellen Einsatz erlauben. Die Düngung erfolgt mit natürlichem Kompost

    Kaffee ist von Haus aus nicht besonders schädlingsanfällig und benötigt deshalb meist keine Insektizide. Darüber hinaus können sich Kleinbauern industriell hergestellte Insektizide finanziell nicht leisten.

    Die Zertifizierung kostet viel Geld. Geld, das die Kleinbauern nicht übrig haben. Viele der Bauern sind außerdem Analphabeten, die in den Gerbirgslagen leben und mit ihren Familien Kaffee anbauen und ernten.

    Kleinbauern, die hochwertigen Kaffee produzieren, bekommen von Dinzler einen wesentlich besseren Preis als der von verschiedenen Organisationen festgesetzte Mindestpreis.

    Fair_Gehandelt

      Kooperationen der Dinzler Kaffeerösterei im Ursprungsland

      NGoro_NGoro

      NGoro NGoro Biosphärenreservat - Tansania

      Herr Jebsen, der Betreiber der Kaffeeplantage, blickt auf ein mittlerweile mehr als 20 Jahre andauerndes Engagement in Sachen nachhaltigem Kaffeeanbau und Wahrnehmung sozialer Verantwortung zurück. Er unterstützt beispielsweise Bildungsprojekte vor Ort durch eine Verbesserung der Ausstattung der Lehrräume. Gleichzeitig wird durch den Kauf auch das Songea Netzwerk in Tansania unterstützt.

      Dieser Kaffee wird nicht auf Basis eines Börsenpreises gekauft, sondern direkt beim Kaffeebauern zu einem mehrfachen des aktuellen Börsenpreises.

      Kolumbia_Buenavista

      Buenavista Biosphärenreservat - Kolumbien

      Erstmalig in Deutschland wird von der Dinzler Kaffeerösterei aus dem UNESCO-Biosphärenreservat “Cinturón Andino” ein Kaffee nach den Kriterien der Sevilla-Nachhaltigkeits-Strategie angeboten. Um partnerschaftlichen Handel, regionale Wirtschaftskreisläufe und Ressourcenschutz zu fördern, wird der Kaffee direkt und fair gehandelt.

      Der Bauer Carlos wurde vor Ort vom Einkäufer der Dinzler Kaffeerösterei bar bezahlt. Carlos erzielt wegen der besonders guten Qualität und der hohen Umweltstandards einen um 25 % höheren Preis als dort marktüblich.

      Ndurutu

      Kenia Ndurutu aus dem Hochland nahe Kiganjo/Nairobi - Afrika

      Unglaubliche Landschaften und eine atemberaubende Wildnis sind die Heimat für unseren Kenia Ndurutu Kaffee. Im über 1800m gelegenen Hochland nahe Kiganjo, nördlich der Hauptstadt Nairobi, wird dieser wunderbare Arabica Kaffee von Kleinbauern auf ihren Plantagen mit traditionellen Anbaumethoden gepflanzt und geerntet.

      Don_Benjie

      Kaffee Don Benjie - Panama

      Dieses jüngste Mitglied unseres fair gehandelten Kaffeesortiments beziehen wir direkt, ohne Zwischenhänder oder Umwege auf der Farm von Stefan Arwed Müller, wo die Kaffeebäume unter klimatisch besten Anbaubedingungen und auf vulkanischem Boden zu ganzer Pracht heranwachsen.
      Das ist die Voraussetzung dafür, dass dieser MD Estate Coffee unser DINZLER „fair gehandelt“ Prädikat erhält .